Direkt zum Seiteninhalt springen

Vom Ausräumen und der Renovierung des Gebäudes bis zu den Plänen, Konzepten und zum Einräumen der neuen Ausstellungen - hier gibt es den Blick hinter die Kulissen des Jahrhundertprojekts.

Die Maßnahmen

Seit Oktober 2015 werden die Ausstellungen auf der Museumsinsel aktualisiert und neu gestaltet. Auch das Ausstellungsgebäude wird auf den neuesten technischen Stand gebracht. Dies geschieht in zwei Abschnitten, so dass das Museum weiterhin geöffnet bleibt. Auf 20 000 Quadratmetern warten weiterhin spannende Ausstellungen – vom Planetarium über die Schifffahrt bis zum Bergwerk – auf Ihren Besuch. Sobald der erste Teil fertig ist, werden die ersten neuen Ausstellungen wieder eröffnet und die Baustelle "wechselt" auf die andere Seite des Gebäudes. 2028, zum 125. Gründungsjubiläum des Deutschen Museums, soll das Haus komplett in neuem Glanz erstrahlen.

Gesundheit

Einblicke in die neue Ausstellung.

Der Interims-Eingang wird aufgebaut.

Hier geht's (bald) rein!

Der Eingang wird aufgebaut.

Die großen Flieger sind wieder da!

Sikorsky-Hubschrauber, "Tante Ju" & Co. sind zurück in der Luftfahrthalle.

Die letzte Reise der "Tante Ju"

Die legendäre Junkers Ju52 ist zurück auf der Museumsinsel.

Blick in die Ausstellung (grafischer Entwurf).

Mathematik

Rechnen Sie mit Spaß hoch drei!

Im Aufbau

Von oben bis unten: Die neuen Ausstellungen werden aufgebaut.

Kupferne Braukessel

Die ersten Rückkehrer

Großexponate für "Landwirtschaft und Ernährung" ziehen ein.

Der Kernkörper als Experimentierbereich.

Atomphysik

Kleine Teilchen mit großer Kraft.

Die App zeigt Infos zum Lilienthalgleiter.

Ihr digitaler Begleiter

Die Deutsches Museum App.

Das große Schwungrad des ersten Dieselmotors.

Energie – Motoren

Voller Antrieb.

Spulen in einer Vitrine.

Elektrisierender Ausblick

Objekte aus der neuen Elektronik-Ausstellung.

Sascha Arnold, Steffen Werner und Alexander Haas sind die Betreiber der "Frau im Mond".

Frau im Mond

Das neue Dachterrassenrestaurant.

Skizze des Mikroskopischen Theaters

Klassische Optik

Phänomenales aus dem Reich des Sichtbaren.

Blick in die Ausstellung

Modellbahn

Zug um Zug Begeisterung.

Historische Kameras in der Vitrine.

Foto + Film

Die Technik der Bilder.

Die hölzernen Hände des Flötenspielers.

Der Flötenspieler

In unseren Werkstätten entsteht das neue Exponat für die künftige Robotik-Ausstellung.

Blick auf die Treppe zur Bibliothek mit Turbine im Vordergrund.

Der Bauzaun ist weg!

Das Areal vor der Bibliothek ist frisch gepflastert und wieder frei zugänglich.

Der große Musiksaal ist leer, auch die Orgeln sind abgebaut.

Alles ist raus!

Die Ausstellungsräume, die in der ersten Phase modernisiert werden, sind komplett beräumt.